Caro wird fit!

Shut up and squat!

Auf der Suche nach anderen Crossfit-Blogs habe ich gestern diesen älteren Post von Art gelesen. Ich bin ja selbst gerade erst auf dem Weg von der CouchPotatoe zum hoffentlich irgendwann fitten Menschen. Auch, wenn ich nicht zusammen mit der Chipstüte auf dem Sofa saß, das Selbstmitleid war schon ziemlich oft dabei.

Es ist nicht leicht, einen Anfang zu finden, sich zu sagen „Ab heute wird’s anders!“ und das dann auch durchzuziehen. In meiner Abnehmkarriere habe ich schon einiges durch. Auch einige verschiedene Studios und Betreuungsformen. Womit wir dann schon beim eigentlichen Thema sind. Nicht jeder findet gleich für sich die richtige Sportart oder das richtige Studio oder den richtigen Trainer. Ich persönlich habe lange gesucht…um nicht zu sagen: ich suche seit Jahren! Vom Frauenfitness-Studio bis zum Personal Training habe ich einiges durch. In ersterem waren dann, trotz netter und familiärer Atmosphäre ,eine Menge Chicks in knappen Höschen mit noch knapperem Horizont unterwegs, die Sauna verlockender als das Trainingsgerät. Letzteres war für mich auf Dauer unbezahlbar, auch wenn ich hierdurch erst auf die Idee gekommen bin, dass die Hüpfkurse vielleicht nichts für mich sind.

Dazu kommt die eigene innere Einstellung. Nun wird es vom rumheulen wirklich nicht besser. Trotzdem hat es mich Wochen des Überlegens und eine dicke Portion Überwindung gekostet, wirklich den Hintern hochzubekommen und durchzustarten. Klar, liest sich das erstmal leicht, Mail geschrieben, angefangen, begeistert gewesen, fertig. Aber allein schon zwischen der Mail und dem Probetraining lagen Tage voller Selbstzweifel und Ängsten. Was ist, wenn es zu hart für mich ist? Was ist, wenn da nur durchtrainierte Hansel sind, die auf mich herabschauen, wie oft in anderen Studios? Was ist, wenn die Trainer doof sind? Was ist, wenn alle denken, die Olle schafft das sowieso nicht? Was ist, wenn ich schon wieder aufgebe? Die Liste könnte man jetzt endlos fortführen…

Wie Art schreibt, hat mein Mann auch unzählige Male gesagt: „Tu’s doch einfach! Fang‘ doch endlich an! Dünngejammert hat sich noch keine!“. Und mindestens genauso oft dachte ich mir, dass er doch gut Reden habe. Er, der sein Training immer durchzieht, dem es scheinbar total leicht fällt (von außen gesehen natürlich).

Letzten Endes gilt es zu erkennen, dass es nur an einem selbst liegt. Ja, dass auch eine dicke Portion Überwindung dazu gehört…man sich sicher mehr als einmal lächerlich machen wird, wenn man bei Pull Ups nicht einmal kraftlos an der Stange rumbaumelt, sondern sich gar nicht erst halten kann. Und ja, es gibt ein Risiko, dass man die anderen Leute, die Trainer, den Sport und was auch immer richtig bescheuert findet…aber die Chance, dass es ganz anders ist und man Woche für Woche, ja sogar Training für Training einen kleinen Erfolg verzeichnen kann, die ist riesig!

Advertisements

2 thoughts on “Motivation

  1. HI Caro,

    schön, dass dir mein Artikel ein bisschen weitergeholfen hat und du dich wirklich überwinden konntest! Die letzten Zeilen lassen ja auf einen sehr erfolgreichen und enthusiastischen Start schließen! 😉

    Habe gestern noch von einem Mädel aus unserer Box diesen Artikel geschickt bekommen: http://www.runningfordummies.net/2012/10/the-five-emotional-stages-of-crossfit.html

    Vielleicht findest du dich ja (vor allem mit fortschreitendem Training) auch hier wieder?!

    Sportliche Grüße und Finish Strong!

    Art

  2. Caro sagt:

    Hey Art,

    danke für die Rückmeldung und den überaus passenden Artikel 🙂

    Viele Grüße,
    Caro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: