Caro wird fit!

Shut up and squat!

Als ich gestern online nachsehen wollte, wie viele wir heute beim Training sein würden, staunte ich nicht schlecht. 11 Teilnehmer hatten sich zum Bootcamp angemeldet…2 zum Open Gym. So hatte ich heute mit Christian fast mal wieder Personal Training, während in der Mitte des Raumes 11 Menschen Squats übten und zum ersten mal einen Turkish Get Up versuchten. Ich erinnere mich noch sehr gut, als Ingo uns zum ersten mal einen TGU zeigte. Bis zur Sitzposition lief alles prima, aber dann kam ich nicht hoch. Meine Oberschenkelmuskulatur weigerte sich. Wenn aufstehen, dann bitte anders, hiess es aus den unteren Extremitäten…das geht auch bequemer! Mittlerweile klappt es und das irgendwie völlig unbemerkt, weil ich mich ja immer so auf die Push Ups versteife. Auch da gibt es Neuigkeiten. Ich kann Push Ups quasi in Schräglage an einen Tisch, eine Bank oder was auch immer gelehnt, ohne meine Knie einzusetzen. Wenn ich mich von dieser schrägen Position nun immer weiter in die Horizontale bewege, sollte es bald klappen mit meinem Geburtstagsgeschenk, dem ersten richtigen Push Up in meinem Leben! Jawohl, Herrschaften, ich bin 33 Jahre alt und habe noch nie einen richtigen Push Up hinbekommen…und das obwohl ich tatsächlich diverse Sportarten (mehr oder weniger erfolgreich) ausgeführt habe. Im Normalosportunterricht, wo sowas gefordert wurde, stand ich immer in der „Keinersiehtmich-Ecke“. Bis zur 34 hat sich das aber erledigt!

Christian hat mich heute herausgefordert und wollte mir für 8 Runden Sandbag Clean&Squat einen 40kg Sandbag verpassen. das habe ich mir dann aber doch nicht zugetraut. Mit 25kg konnte ich das ganze noch sauber ausführen. Beim Warm Up war heute mal etwas neues dabei 1-Leg Deadlift, ausgeführt mit einer 12er Kettlebell. Glücklicherweise mit steter Erinnerung von Christian, doch auch mal das andere Bein einzusetzen…morgens habe ich eben manchmal etwas Pech beim Denken. 😉

Am gestrigen Abend habe ich noch einmal lange darüber nachgedacht, was sich für mich alles geändert hat. Mein bisher fast tauber rechter Oberschenkel ist ganz und gar nicht mehr taub. Auch die Partie um Bauchnabel und Narbe hat so langsam wieder „Gefühl“. Wer so etwas nicht kennt, man kann sich das in etwa vorstellen, als habe man beim Zahnarzt eine Betäubungsspritze bekommen, nur eben um den Nabel und das dann dauerhaft. Über Monate spürte ich da überhaupt gar nichts. Mittlerweile merke ich, komischerweise ausgerechnet beim Laufen, dass der Bauch anfängt zu kribbeln, so wie es bisher am Oberschenkel war. Nun habe ich endlich wieder Hoffnung, dass sich zumindest ein Teil der durchtrennten Nerven wieder regeniert. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob das jemand annähernd nachvollziehen kann. Aber der Gedanke, dass mein Bauch halbwegs so werden kann, wie ich es mir durch die OP erhoffte, treibt mir Freudentränen in die Augen. Sport ohne Schmerzen schien für mich vor wenigen Wochen noch unmöglich und fast hatte ich mich damit abgefunden, dass einfach alles so bleibt wie es ist. Das ist ein wahnsinnig gutes Gefühl! Plötzlich wird alles fester. Wo es vorher schwabbelte, kann ich jetzt schon Muskeln sehen (ja, gut noch teilweise verpackt unter meinem Winterspeckmantel). Eine größere Motivation kann es nicht geben…

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: