Caro wird fit!

Shut up and squat!

Heute Morgen war es richtig interessant. Um 07.00Uhr  steht uns ein sehr Techniklastiges Training bevor. Die korrekte und saubere Ausführung eines Front Squat ist heute Thema. Dafür wärmen wir uns zunächst mit Wall Squats, Goblet Squats und Slasher to Halo auf, natürlich mit ordentlich Stretcheinheiten dazwischen und lassen uns dann den Front Squat im Detail erklären. Heute merke ich zum ersten mal wirklich deutliche Unterschiede, je nach Ausführung. Halte ich zu weit vorne, spüre ich sofort im Rücken, dass da gerade etwas schief läuft. Ein richtiges Aha-Erlebnis! Schon kleinste Haltungsänderungen führen sofort zu einer Verbesserung der gesamten Ausführung. Noch vor Wochen hätte ich einfach versucht irgendwie mitsamt dem Gewicht so halbwegs in die Kniebeuge zu gehen, fertig. Ob es irgendwie ziept und schmerzt? Egal! Heute sieht das anders aus und das mag vor allen Dingen daran liegen, dass sich mein komplettes Körperbewusstsein verbessert hat. Wenn man monatelang keinen Sport macht und auch sonst kaum Bewegung hat, ist es fast unmöglich, einzelne Muskeln anzusprechen bzw. anzuspannen. Nicht, dass ich da jetzt perfekt wäre, aber ich spüre sehr viel deutlicher „wo es hin muss“.

Gerade bin ich unglaublich dankbar dafür, dass ich das Core gefunden habe und den Mut hatte mich anzumelden. Und sehr dankbar bin ich dafür, dass ich nicht in einer Muckipumper- und Poserbude gelandet bin, sondern hier, wo man Sport mit sehr viel ernst, aber noch viel mehr Spaß betreibt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: