Caro wird fit!

Shut up and squat!

Nachdem ich über Monate, mal abgesehen vom Muskelkater, keinerlei Beschwerden beim Sport hatte, hat sich mein rechtes Knie jetzt zu einer Diva entwickelt. Zunächst hört man ein Knacken, dann tut es weh. Ich habe mich vorher mit sehr viel Elan in die Kniebeuge geschwungen, das geht jetzt gar nicht mehr. Das Knie zickt, mault und tut ganz schön weh. Knapp die Hälfte aller Übungen muss ich austauschen, bringe die Stunde aber zu Ende und beschliesse dann, nach hause zu fahren.

Erst am Freitag besuche ich den Orthopäden, nachdem man mir schon eine Milliarde Krankheiten eingeredet hat und ich selbst noch den Fehler begangen habe, Knieschmerzen zu googlen. Macht das nie! Erzählt am besten auch niemandem, dass euch etwas weh tut, ihr seht euch sonst schon vor eurem geistigen Auge frisch operiert und dick verbunden im Krankenhaus eurer Wahl liegen und hört den Arzt sagen: „Drei Monate keinen Sport, bitte!“.

Mit diesen Gedanken saß ich also am Freitag im Wartezimmer und kurze Zeit später auch gegenüber des Orthopäden. Dieser fackelte nicht lange sondern untersuchte gleich. Drehte rechts, drehte links, beugte, schob die Kniescheibe hin und her, den Ultraschallkopf darüber und daneben und stellte reichlich fragen. Wo genau es weh tut? Beschwerden beim Treppenlaufen? etc. Das große Problem ist, das Zickenknie tat nicht mehr weh. Als ich ihm die Kniebeuge vorsichtig vorführte etwas, aber das war es auch. Der Herr Orthopäde entschied sich dann noch für Röntgenbilder und auch da – nichts zu sehen. Eine Uraltzyste von einer Uraltverletzung, die ich wahrscheinlich nie bemerkt habe. Und sonst? Ein großes nichts. Nichts zu sehen, also alles gut. Wahrscheinlich nur beleidigt. Na gut!

Es folgt eine Homöopathie-Einlage des Orthopäden „Ich kann Ihnen Traumeel spritzen!“.  „Nö, ich glaube nicht an Homöopathie, dann müsste ich auch daran glauben, dass Wasser ein Erinnerungsvermögen hat.“. „Ja, dann können wir uns das sparen. Aber da schwören wirklich total viele Sportler drauf. Und wie die Homöopathie wirkt, kann ich Ihnen nicht sagen, aber sie wirkt.“. „Nein, wirklich, danke, kein Traumeel in mein Knie!“. „Verstehe ich, wirklich. Aber viele Sportler, auch HOCHleistungssportler  nutzen es für ihre Genesung!“. „Schönen Tag noch!“

Also sind das Zickenknie und ich wieder nach hause gefahren und haben uns auf das Samstagstraining gefreut!

Advertisements

2 thoughts on “Orthopädenbesuch

  1. arwen1234 sagt:

    Ach, das kenn ich nur zu gut. Ein Schmerz kommt so oft, dass man sich Sorgen macht und ihn nicht mehr ignorieren will. Kaum ist man beim Arzt, ist davon nix mehr zu merken. Aber zumindest weißt du jetzt, dass es nichts offensichtlich schlimmes ist. Vielleicht holst du dir ein paar Kniebandagen fürs Training? Gibts bei Aldi manchmal für 5 Euro. Die stützen und wärmen, allein die Wärme konnte schon gegen die Zipperlein helfen. Aber wahrscheinlich gehts auch so. Gute Besserung jedenfalls. 😉

    1. Caro sagt:

      An die Kniebandagen hatte ich tatsächlich schon gedacht. Samstag sah ich jemanden beim Training damit, mal sehen wo ich welche finde 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: