Caro wird fit!

Shut up and squat!

Samstag wird wieder trainiert. Den Mann und mich erwartet später noch eine After-Wedding-Party bei Freunden, da sollte man vorab schon die ein oder andere Kalorie verbrannt haben. So sehr ich mich an Paleo halte und so gerne ich mit dieser Ernährungsform lebe, es gibt etwas, dass mich immer wieder vom „rechten“ Weg abbringt und das sind eindeutig Törtchen und Kuchen in den unterschiedlichsten Formen. Ich komme nur sehr, seeeehr schwer daran vorbei, auch wenn ich hinterher meistens Bauchschmerzen habe.

Also wird das Zickenknie erstmal ignoriert und brav zum Training geschleppt. Allerdings tausche ich auf Ingos Rat hin einige der Übungen aus. Statt Thruster mache ich Deadlift mit 40kg. Die Wall Squats mache ich mit, allerdings in sehr langsamer und vorsichtiger Form. Die Deadlifts machen richtig Spaß, zumal ich beim letzten mal noch weniger Gewicht hatte, nämlich genau 5kg. Zum Schluß stelle ich mir vor, wie toll das jetzt wäre, die Langhantelstange mit diesem Gewicht einfach so ins Rack heben zu können. Wer weiss, irgendwann kann ich das sicher! Bei den Wall Squats zickt das Knie kein Stück, es meldet sich erst später wieder wieder, als ich unvorsichtigerweise den Shuttle Run nicht ersetze, sondern einfach mitlaufe. Vielleicht ist das Laufen in den Inov-8 doch nicht so das beste bei meinem Körpergewicht.

Am Nachmitag und Abend zeigt mir das beleidigte Knie immer noch, was es vom Shuttle Run hält – nichts. Jedesmal, wenn ich mich setzen will oder ohne es zu beachten aufstehen möchte, schreit es laut auf und ich verziehe das Gesicht. und da der Arzt ja nichts gefunden hat, frage ich mich die ganze Zeit wie viel davon jetzt wirklich ernsthaft Knieschmerz ist und wie viel vielleicht Einbildung? Bin ich einfach nur empfindlich oder ist jetzt wirklich was? Ziemlich unbefriedigend, wenn man nicht so recht weiss, was los ist.

 

 

Advertisements

2 thoughts on “Samstags mit dem Zickenknie

  1. arwen1234 sagt:

    Viel Erfolg dann, ich drück die Daumen. Die Unsicherheit ist immer das schlimmste. wenn man weiß, was es ist und was gefährlich/ungefährlich ist, lassen sich schmerzen besser ignorieren, als wenn man die ganze zeit befürchtet, die Sache zu verschlimmern.

    1. Caro sagt:

      Immerhin habe ich mir so mal richtig viel Zeit für eine saubere Ausführung gelassen. Ich neige nämlich dazu, einen Wettbewerb draus zu machen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: