Caro wird fit!

Shut up and squat!

Heute morgen tape ich mir noch schnell selbst das Knie und zwei Minuten später starten wir schon mit unserem Training. Unsere Frühsportrunde ist mittlerweile wirklich eine eingefleischte Gruppe, wir helfen uns gegenseitig, feuern uns an und verstehen uns gut. Das sind prima Voraussetzungen!

Die Squats im Warm Up mache ich mit. Allerdings habe ich mir vorgenommen, diese auch ganz sauber und konzentriert zuhause zu machen. Entweder werde ich mir einen Stuhl zum festhalten hinstellen oder den Türgriff nutzen. Wenn man von oben etwas entlastet und die Kniebeuge schon langsam ausführt, lässt es sich besser auf etwaige Fehler achten. Nach dem Warm Up bilden wir zwei Gruppen oder besser gesagt drei, die dritte ebsteht aus mir und dem liebgewonnen Rudergerät, dass mir Tapping und den Sprint erspart. Ich rudere so lange, wie die zweite Gruppe für ihre vier Runden benötigt, danach starte ich mit der ersten Gruppe in die vier Runden Renegade Manmaker (ich liebe Übungen mit lustigen Namen!), toes to sky, Floor Back Extension und Ankle to Bar. Dienstag konnte ich bei Ankle to Bar kaum die Knie anziehen, heute klappt es wieder deutlich besser, aber ich bin immer noch weit davon entfernt meine Knöchel wenigstens in die Nähe der Stange zu bringen. Wir brauchen für die vier Runden etwas länger als die vorherige Gruppe, was aber zu erwarten war, wir sind ja in der Zeit nicht auf der Bank sitzen geblieben.

Danach folgen 6min. AMRAP 2 Burpees, 4 Dips, 6 Sit Ups. Ingo fragt noch, ob ich die Burpees machen will und wir einigen uns darauf, dass ich die abgespeckte Variante nehme, was ich gleich zu beginn wieder vergessen habe. Zum Glück erinnert er mich nochmal daran, bevor ich wieder 2 Wochen auf dem Rudergerät festsitze.

Nachdem ich Anfang des Jahres noch recht schnell Gewichte immer mal erhöhen konnte, hänge ich jetzt schon ziemlich lange bei Scotty Bob und Renegade Manmaker an den 5kg-Hanteln fest. Bei den Abendrunden werden für Frauen meist 7kg und für Männer 10kg angeschrieben. Beim nächsten mal werde ich auch 7kg probieren. Das nahm ich mir zwar schon zwei-dreimal vor, dachte dann aber immer kurz vorher: Das schaffst Du noch nicht! Dagegen spricht aber, dass ich mit 5kg keinen Muskelkater mehr in den beanspruchten bereichen habe, also sollte das für mich schon zu machen sein. Wahrscheinlich ist es wie imemr eine reine Kopfsache und ich komme mit 7kg ebenso gut zurecht wie mit 5kg. Bei den Box Jumps lief es ähnlich…zu Beginn stand ich vor gerade mal 15cm und dachte: „Oh mein Gott, mit dem Bauch wird das nichts!“ und es wurde doch, nachdem ich es einfach probiert habe.

Advertisements

3 thoughts on “Kopfsache

  1. fearlesscreek sagt:

    hab ich das richtig mitgelesen, du kommst richtung berlin? wie wärs mit nem kaffee auf pujas dachterasse??? nur nen stündchen???? ( puja_angelika@yahoo.de) vielleicht bin ich ja da und hab zeit?! 🙂

    1. Caro sagt:

      Ja, Anfang August ist es soweit. Ich treffe mich da mit Freundinnen, aber es wird sich sicher mal ein Stündchen abzwacken lassen 🙂

      1. fearlesscreek sagt:

        🙂

        !!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: