Caro wird fit!

Shut up and squat!

Donnerstag war ich noch ganz brav beim Training und habe die Sandbag get Ups dieses mal mit dem 4oer Sandsack ausgeführt. Damit habe ich mich zwar ordentlich abgequält, aber die 25er in unserem Gym sind von einem anderen Hersteller, extrem fest gefüllt und irgendwie unangenehm zu heben, also musst eben der andere herhalten. Abgesehen von den Get Ups, die ich ja so gar nicht mag, war das Training ein Traum. Zu Beginn habe ich mich mit 12kg pro Seite an den KB Front Squats versucht, das hat nicht ganz so funktioniert, also stieg ich auf die 8er um. In der letzten Runde hat mich dann aber der Ehrgeiz gepackt und ich griff mir die 12er noch einmal. Wenn ich die Übung sehr konzentriert ausführe und den Fokus darauf lege, dass die Arme in der richtigen Haltung bleiben, der Rücken sauber mitmacht und die Knie leicht nach außen drücke, funktioniert es ganz wunderbar.

WOD

Freitag und Samstag fiel jeglich Form von Training für den Mann und mich flach. Nun, nicht ganz, denn wir waren zu Abrissarbeiten im Haus meines Bruders eingeplant. Dort gab es jede Menge für uns zu tun. Vom Anhänger, der mit sämtlichen alten Holzdecken und diversen Kleinteilen beladen werden wollte, über ein Abriss einer Mauer hin zur Suche nach gut versteckten Stromleitungen mit dem Bohrhammer (alle Leitungen stromlos selstverständlich). Holzdecke abreissen ist eine prima Übung. Einfach rauf auf die Leiter und kräftig an den Paneelen ziehen, dabei immer darauf achten, dass niemand drunter steht 😉 Am meisten Spaß gemacht hat mir aber die Arbeit mit dem Vorschlaghammer. ich war schon den ganzen Tag scharf darauf, dass teil endlich einmal einsetzen zu dürfen. Als mein Bruder dann sagte, dass eine Abschlusstür samt massiver Halterung zu entfernen wäre, standen der Hammer und ich schon bereit. Die Tür wurde ausgehängt, der Mann hat mir netterweise noch eine Glasplatte aus dem oberen Teil entfernt und dann durfte ich endlich ordentlich draufhauen. Am nächsten Tag hatten wir dann ordentlich Spaß mit einer Mauer im Keller. Dort hat sich wieder bewahrheitet, dass Wut ungeahnte Kräfte freisetzen kann. Mir fiel ein Stein auf die Hand, vor Schmerz bin ich zunächst eine Runde durch den Keller gehüpft, habe mir dann wieder den Hammer geschnappt und zack war die Wand dahin, dieses Miststück! Dumm nur, dass man den ganzen Schutt auch wieder entfernen muss. Also schleppte ich mit dem Mann Wanne um wanne voller Bauschutt nach oben auf einen Anhänger. Weighted Step Ups sozusagen 🙂 Ich hoffe doch sehr, dass der Vorschlaghammer und ich beim nächsten mal wieder zusammen arbeiten dürfen, ich habe ihn wirklich lieb gewonnen…

Mein wirkliches Highlight jedoch ist, dass ich nicht ein Fitzelchen Muskelkater habe. Obwohl wir Freitag und Samstag eine Aufgabe nach der anderen bewältigt haben, hat sich mein regelmäßiges Training wohl mittlerweile bezahlt gemacht. Ich war müde, sehr sogar….aber meine Muskeln haben das locker weg gesteckt.

Damit alle am öden Montag noch etwas zu lachen haben: Schwester Carola, an die Holzdecke bitte!

Schwester Carola

Advertisements

2 thoughts on “Der Vorschlaghammer

  1. arwen1234 sagt:

    Wow, das kann ich so gut nachempfinden. ^^ Hach ,das wäre auch für mich ein echtes Vergnügen.*g*

    1. Caro sagt:

      Ich freue mich jetzt auf die nächste Mauer, hoffentlich müssen da noch ein paar weg 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: