Caro wird fit!

Shut up and squat!

Nachdem wir uns Donnerstag mit Deadlifts beschäftigten sind nun am Samstag wieder Frontsquats dran. Vorher wärmen wir uns aber natürlich noch ordentlich auf. Und ich gebe zu, in den Alligator Push Ups habe ich mich getäuscht. Als ich sie zum ersten mal dachte, war ich mir nicht so wirklich sicher, was das jetzt soll und so wirklich Spaß haben sie mir auch nicht gemacht. Mittlerweile mache ich sie aber ziemlich gerne, ich freue mich sogar, wenn sie im Workout eingebaut sind. Mit den Frontsquats geht es mir hoffentlich auch irgendwann einmal so. Die liegen mir zur Zeit nämlich gar nicht. Während ich Backsquats total gerne mache, rolle ich schon mit den Augen, wenn Frontsquats an der Tafel stehen. Ich komme einfach nicht so wirklich rein. Mich packt dann zwar der Ehrgeiz, die Übung irgendwann einmal gut zu machen, aber bis dahin bin ich meist ziemlich genervt. Dummerweise schaffe ich es auch nicht, die Stange so zu halten, dass mir hinterher nicht alles weh tut und unser Rack ist für mich immer entweder einen Tick zu niedrig oder zu hoch *motz*.

IMG_1487

Aber was soll’s, sie stehen dran und sie werden auch gemacht. 40kg haben wir Mädels zum Schluß auf der Stange. Ich hätte nicht ein Gramm mehr geschafft und hänge noch eine Runde Backsquats an. Für die Nerven :-). Danach passiert mir dann das, was vielen Menschen passiert, die unkonzentriert trainieren. Sie machen Fehler. Während Ingo schon den nächsten Komplex erklärt, will ich noch die letzten Box Jumps hinter mich bringen. Sprung eins läuft. Vor Sprung zwei schaue ich zu den anderen und verfolge Ingos Erklärung und statt mich wieder auf meinen Sprung zu konzentrieren, schaue ich dem Geschehen um mich herum zu, springe, rutsche ab, knalle mit dem Schienbein auf die Kante der Box, kann mich aber noch mit der Hand abstützen und schrappe schliesslich in Zeitlupe an der Kante entlang. Mir schiessen augenblicklich die Tränen in die Augen. Vor Schmerz und Wut. Die beiden anderen Mädels fragen, ob sie helfen können. Aber in solchen Momenten kann ich unmöglich antworten. In solchen Momenten kann ich entweder die Luft anhalten und nicht einen Pieps von mir geben oder laut schreien. Und letzteres wollte ich allen ersparen. Also laufe ich eine Wutrunde in Richtung Umkleide, während Ingo mir noch „…Eis!“ hinterher ruft. Da stehe ich dann einen Moment und weine vor mich hin. Selbstmitleid kann ich nämlich ziemlich gut. Das ist sozusagen meine beste Disziplin. Bevor ich aber weiter leiden kann, kommt glücklicherweise Conny um die Ecke und ich reisse mich doch wieder etwas zusammen. Vorne nehme ich dann das angebotene Eis in Anspruch und lasse den nächsten Komplex ersatzlos ausfallen. Erst jetzt merkt der Mann, dass etwas passiert ist. Der hat es nämlich richtig gemacht und sich voll und ganz auf sein Training konzentriert. Ein Glück ist er der pragmatische Typ. Er schaut sich die Sache kurz an, sagt: „Yup, wird blau.“ und weiter geht’s. 🙂

Während ich da so sitze, beschliesse ich gleich noch einmal zu springen…hinfallen und weitermachen. Würde ich das nicht jetzt sofort versuchen, stände ich beim nächsten mal vor der Box und hätte Angst. Und ihr wisst sicher so gut wie ich, Angst ist ein ziemlich mieser Antrieb. Glücklicherweise klappt dann dieser Sprung auch und ich bin im nächsten Komplex wieder dabei…allerdings noch ziemlich geladen. Was der arme Mann auch zu spüren bekommt, der mir die Ringe versehentlich vor der Nase wegschnappt. Er weiss gar nicht wie ihm geschieht, als ich in anmaule, dass er das nie wieder tun soll! 😉

IMG_1488

 

In den nächsten Tagen sind dann erstmal Hosen statt Röcke und Kleider angesagt….

Advertisements

6 thoughts on “Die Strafe folgt sofort

  1. Conny Hiller sagt:

    Jo, so sah das bei mir auch aus 😀 Und da ich glich zwei Mal kurz hintereinander gefallen bin, isses beim zweiten Mal auch schön aufgeplatzt, sieht man jetzt noch. Jetzt sieht es aber wenigstens gleichmäßiger aus, aufm anderen Bein hab ich noch Spuren meines ersten Rope Climbs. 😉
    Gut, dass jetzt eh Strumpfhosenzeit ist….

    1. Caro sagt:

      Blickdichte Strumpfhosenzeit 😉
      Rope Climb-Unfälle sind aber auch richtig böse *autsch*

      1. Conny Hiller sagt:

        Ich bin da relativ schmerzfrei mit Strumpfhosen bzw ohne, sonst könnte ich im Sommer nie mit nackten Beinen rausgehen… mit den blauen Flecken, Schrammen etc die ich immer habe 😉

      2. Caro sagt:

        Da bliebe sonst nur noch gute Theaterschminke 😉

  2. Claudi sagt:

    Oh je… dann mal schnelle Besserung und keine weiteren Stürze!

    1. Caro sagt:

      Dankeschön, Claudi! Die nächste Zeit bin ich sicher hochonzentriert 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: