Caro wird fit!

Shut up and squat!

Dienstag und Donnerstag nölte ich ja noch ein wenig, dass ich ja so gar nicht am Ende, verschwitzt und völlig fertig in die Dusche habe robben müssen. Die Herrschaften erinnern sich? Das hat sich gerächt.Die beiden Racheengel Kenny und Emanuel haben sich da was feines für den Samstag ausgedacht und penibel darauf geachtet, dass es heute keine Beschwerden gibt. Nicht, dass ich wieder blogge, man hätte ja das T-Shirt nicht einmal auswringen müssen und so.

Die ersten drei Runden bestehen aus 3 Turkish Get Ups pro Seite (nix Kettlebell heute, Dumbbell mit 5kg), 8 PushUps, 4 1-Leg Squats & habichvergessenundkannichaufdemFotonichtmehrentziffernaberschöneachsidenä!, 8 SitUps, Hip Flexor& Instep Stretch. Und da ich es ja nicht leiden kann, wenn andere deutlich schneller sind als ich (was leider sehr häufig vorkommt), gebe ich immer von Anfang an Gas. Also was ich eben so an Gas geben kann. Die drei Runden schliesse ich auch als erste ab, sichtlich zufrieden. Ich höre da schon einige sagen: „Warm Up! Kein Wettkampf!“. Es geht manchmal nicht anders und ich kann nicht einmal sagen, woran es liegt. Kurz bevor es los geht nehme ich mir immer noch vor, mich nicht hetzen zu lassen. Dann sagt jemand: „Looooooos!“. Die Musik wird richtig aufgedreht und in mir brüllt etwas: „Giiiiiiiib Gaaaaaaaas!!!!!!“. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt beim Dehnen auf die Uhr zu schauen, um auch wirklich ausreichend Zeit dafür aufzuwenden und nicht auch noch durch diese Übungen durchzurennen.

Der Aufbau für die nächsten 25 Minuten ist extrem einfach. Matte, Sandsack. Box. 25 Min AMRAP 6 Sandbag Get Ups, 6 Box jumps, 6 PushUps. Sandbag Get Ups, Alter! Mann! Fünfuuuundzwaaanzig Minuten! Noch extrem zufrieden und motiviert schleppe ich mir einen 40Pfund Sandsack an die Matte und verschwinde kurz in die Umkleide. Unterwegs kommt auch mal wieder etwas Sauerstoff im Kopf an und ich beschliesse, mir sofort einen 25 Pfund Sandsack zu krallen. Soweit der Plan. An der Matte angekommen stelle ich fest, dass die 25er bereits verteilt sind und nehme mein Schicksal an. Ist sowieso zu leicht für mich. Pffft. Runde 1 läuft prima, Runde 2 auch noch, bis Runde 4 bin ich patschnass, mein Haargummi gibt aber noch vor mir auf. Nasses Haar im Nacken ist eklig. Also versuche ich zwischen zwei Sprüngen noch eben das Haargummi zusammenzuknoten und verdiene mir noch im WOD den Titel MacGyverova, zumindest für diesen Tag. In Runde 5 finden mittlerweile alle Push Ups auf den Knien statt. In Runde 6 bis Runde 9 überlege ich, wie ich Emanuel möglichst hinterhältig umbringen könnte, nur weil er gerade in der Nähe steht. Ab Runde 10 höre ich komplett auf zu denken. Wer mir in solchen Momenten Fragen stellt, darf nicht mit mehr als einem „Uff!“ als Antwort rechnen. Nach Runde 12 schaffe ich noch genau 6 Sandbag Get Ups und drei lausige Sprünge bevor ein lautes gebrülltes „Stopp!“ aus Kennys Mund mir mitteilt, dass die 25 Minuten um sind. Da geht nichts, aber auch gar nichts mehr. Gefühlt.

Ganz kurze Zeit später sehe ich mir selbst dabei zu, wie ich 20 Sit Ups mache und die Übungen aus dem dritten Komplex durchziehe. Geht wohl doch noch was. Da heute Tag der offenen Tür im Club ist, dürfen immer wieder mal fremde Gesichter an mir vorbei ziehen, die dank meiner, von Natur aus schon in der Grundausstattung enthaltenen, Kopfleuchtreklame, sicher sofort sehen, wie leicht mir das alles fällt 😉  Genau in dieser Runde bieten wir ohnehin die beste Unterhaltung. Schonmal E/Os gemacht? Schonmal gut dabei ausgesehen? Glückwunsch! Ich sehe dabei aus, wie ein auf dem Rücken liegender Käfer, der verzweifelt versucht dem Schuh des nächsten Spaziergängers zu entkommen. Komischerweise macht mir das trotzdem Spaß, sehr sogar!

Zum Abschluss des Tages wird noch schön gestretcht und mit Tennisbällen Faszien geärgert. Da geht jetzt echt nichts mehr. Minuten später habe ich die Matte weggebracht und sehe mir selbst dabei zu, wie ich in das grüne Strength Band Einsteige, um Pull Ups zu üben. 10 Mal, alle 30 Sekunden 2 Pull Ups. Danach ist Schluss. Ich bin fertig, aber glücklich.

IMG_1631

Advertisements

2 thoughts on “Platt, platter, am plattesten…

  1. fearlesscreek sagt:

    du Tier!!! 🙂
    PS: welchen Lauf macht ihr in Berlin? 5k, 8k? ich bin zu schon am Planen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: