Caro wird fit!

Shut up and squat!

Die Autorin dieses Blogs neigt zu gelegentlich Überreaktionen, nennen wir sie auch mal Wutausbrüche…meist ausgelöst durch Unvorsichtigkeit anderer, unter Umständen auch durch eigene Inkompetenz in bestimmten Situationen. So etwas passiert gerne mal im Auto und weil die Autorin dies meist für die Fahrt zur Arbeit nutzt, häufig auf dem Weg ins Büro. Da kann es durchaus mal vorkommen, dass im Wagen entnervt gerufen und gestikuliert wird. Dass das nur der eigenen Mentalhygiene dienen kann, ist klar. Welcher andere Autofahrer wird sich schon beeindrucken lassen, wenn der hinter ihm/vor ihm oder wo auch immer Fahrende fast ins Lenkrad beisst. Besonders heftige Reaktionen werden hervorgerufen, wenn zusätzlich Selbstmitleid ins Spiel kommt, weil man zum Beispiel krank ist. So trug es sich kürzlich zu, dass die Autorin nach einem Arztbesuch eingeparkt war. Einzige, verbleibende Einstiegmöglichkeit die Beifahrerseite und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen auf dem einparkenden Wagen große Klosterfrau Melissengeist-Healthcare-Aufkleber. Jetzt könnte man sich sagen: „Och, der hat’s halt nicht gemerkt. Kann ja mal passieren..“. Das funktioniert in einigen Situationen, in dieser nicht. So war die Schreiberin, trotz bezahltem Parkticket, kurz davor sich noch einmal in die Apotheke zu schleppen in der sie den Fahrer vermutete und ihm vor allen Leuten den Kopf abzureissen ihn freundlich auf den Missstand hinzuweisen. Immerhin siegte hier die Vernunft und das innere Rumpelstilzchen schrieb erst zuhause angekommen eine ziemlich garstige Mail eine E-Mail in der sie freundlich darauf hinwies, dass man doch den Mitarbeiter dazu anhalten möge, beim nächsten mal etwas auf die Parksituation zu achten.

In solchen Situationen hat ein Unternehmen einige Möglichkeiten zu reagieren oder nicht zu reagieren. Man könnte sich zum Beispiel sagen: „Die Olle soll sich mal nicht so anstellen, in einer Woche ist das sowieso wieder vergessen. Kann ja mal passieren“. Oder wie Reebok damals einfach den Kopf einziehen und gar nicht reagieren. Im letzten Fall gab es eine sehr nette Reaktion. Eine E-Mail-Antwort in der man sich entschuldigte und darum bat die Heimatadresse sowie den Ort des Geschehens mitzuteilen. Einige Tage später erwartete die Autorin ein Entschuldigungsschreiben zusammen mit einem Paket, gefüllt mit so vielen Nettigkeiten, dass es sie schon fast beschämte. Denn eigentlich stimmt ja das oben geschriebene, es war letzten Endes nicht viel. Niemand ist zu Schaden gekommen. Solche Fehler passieren mal in der Eile. Und ja man hört schon einige sagen, dass das Zeug das Unternehmen wahrscheinlich kaum etwas gekostet hat, aber darum geht es nicht. Es geht um die Geste, nicht darum auf die Knie zu fallen oder große Entschädigungspakete zu versenden. Worum es wirklich geht ist: Da saß jemand, der die Mail gelesen und ernst genommen hat. Also, vielen Dank, Klosterfrau Melissengeist! Glückwunsch zum gelungenen Beschwerdemanagement!

IMG_1670

Advertisements

10 thoughts on “Beschwerdemanagement

  1. Claudi sagt:

    Sehr net von denen… ! Finde ich total super!

  2. arwen1234 sagt:

    Wo war das? Da muss ich mich auch mal zuparken lassen. Ach mist, ich habe ja gar kein Auto. ^^

  3. *haha* Sehr sehr genial 🙂

  4. fearlesscreek sagt:

    isch abe ja auch kein Auto….. mist!
    Du bist von mir nominiert! check mal meine seite! 🙂

  5. Eddy sagt:

    Jepp: die Klosterfrauen können was! Schade, dass kein TIGER BALM im Paket war. 😉

  6. vegansports sagt:

    Hallo Caro… mal was in anderer Sache: Ich las dass du mit Hüftproblemen zu kämpfen hast. Diese Schwachstelle teile ich mit dir. Habe ich das richtig verstanden dass du (auch deswegen) die Step ups machst? Wenn ja wie machst du sie (HÖHE..welches Gewicht) und was kannst du noch unterstützend empfehlen? Ich habe nämlich den fiesen Eindruck dass ich gerade auf Grund meiner Hüftinstabilität Knieprobleme bekomme und ich möchte gerne so schnell wie möglich etwas tun!!!. LG Bianca

    1. Caro sagt:

      Guten Morgen Bianca, bitte entschuldige meine späte Antwort, ab heute bin ich wieder etwas besser erreichbar. All die Übungen mache ich auch, um die Stabilität meiner Hüfte zu verbessern. Seit meiner OP fehlt mir vor allen Dingen auf der rechten Seite die nötige Stabilität, was leider auch bei mir zu Knieproblemen führte.
      Ich mache viele (sauber ausgeführte) Kniebeugen, Lunges, weighted Lunges und Step Ups auf eine Bank (die Höhe muss ich ausmessen). Bei den Step Ups bin ich immer die langsamste der Gruppe. Vor allen Dingen aber auch deswegen, weil ich extrem darauf achte jeden Schritt so exakt wie möglich auszuführen. Angefangen habe ich mit 7kg im Rucksack und bis auf 12kg gesteigert.
      Für mich persönlich ist die Dehnung extrem wichtig. Ich lege so oft wie möglich noch eine Extraeinheit zum Dehnen ein und ich nutze meine Foam Roll saehr ausgiebig. Seitdem geht es mir deutlich besser. Meine Hüfte habe ich gestern zum ersten mal nach ca. 23 von 26km Wanderung gemerkt.
      Ich suche später mal noch was für Dich raus.
      Liebe Grüße,
      Caro

  7. vegansports sagt:

    Hallo Caro..super, vielen Dank! Ich habe links eine Dysbalance/Instabilität im Hüft,- und Gesäßbereich. „Lustigerweise“ habe ich rechts Knieprobleme. Vll muss rechts das fehlende links ausgleichen? Ich dehne auch viel und nehme gerne Blackroll oder Lacrosseball Meine Kniebeugen sollen angeblich korrekt sein aber wer weiß das schon genau:) Ich weiß auch nie wirklich ob ich mich bzw. meinen Körper über oder unterfordere ich finde das sehr schwierig zu spüren.Zusätzlich zu Crossfit und Krafttraining muss ich noch was separates zur Stärkung und Mobilisation machen…. aber erstmal durch den Dschungel kämpfen:)
    Liebe Grüsse…Bianca

    1. Caro sagt:

      Hi Bianca, bei mir ist es genau umgekehrt. Rechte Hüfte, linkes Knie. Das muss schon stark zusammen hängen. Was Über- oder Unterforderung angeht, ticke ich leider genau so. Ich kann noch überhaupt nicht einschätzen, wann es zu viel des Guten ist und merke natürlich auch erst hinterher, wenn ich hätte mehr machen können.
      Im nächsten Leben entdecke ich den Sport schon als Kind, habe ich mir fest vorgenommen 🙂
      Liebe Grüße,
      Caro

  8. vegansports sagt:

    Ah..ja die Knie Hüftkombi ergibt Sinn….na dann werde ich mal meine neue Literatur (s. Blogpost von heute) wälzen und gucken was ich gutes für mich tun kann:) Aber auf deine Stepanleitung (Höhe Schnelligkeit und wie überhaupt…) wäre ich noch gespannt:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: