Caro wird fit!

Shut up and squat!

Freitag Morgen, der Arzt drückt auf meinem Muskelkater vom Vortag rum (Mr. Spectatcular macht spektakulären Muskelkater) und erwischt exakt die Stelle rechts schräg hinten über der Hüfte, die mich bei Berührung sofort aufjaulen lässt. Eine Schleimbeutelentzündung hatte ich also in der Hüfte und keine Knochenhautentzündung wie der Kollege sagte. Letzten Endes ist mir das ja wurscht. Es hat unfassbar weh getan und ich will das nicht nochmal haben. Ich habe eine leichte Hüftgelenksdysplasie und außerdem ist das Bein rechts 1cm zu kurz oder das Bein links 1cm zu lang, je nachdem wie man es sehen möchte. Das bedeutet, dass ich Einlagen bekomme. Und damit die fies schmerzende Stelle verschwindet, gibts Physiotherapie und Massage. Ich weiss, was Massage in diesem Fall bedeutet. Das ist nicht Wellnesshotel, Zitronengrasöl und wegdösen, sondern Hand, Faust, Brechstange voll auf und in die schmerzende Stelle. Mit tief reinbohren und „Tut’s jetzt noch weh?“ während man selbst die Luft anhält und durch das Loch in der Massageliege heult. Da ich auf der Wehleidigkeitsskala eine 9 von maximal 10 erreichbaren Punkten schaffe, kann ich nur sagen: Ich hab‘ Angst! Bevor ich mich aber noch weiter damit beschäftigen kann gibts erstmal eine Spritze in die schmerzende Stelle und hinterher etwas, was sich in etwa so anfühlt, als würde jemand mit Gummihammer auf meinen Steiß klopfen. Die Praxis verlasse ich auf jeden Fall komplett schmerzfrei, was ich selbst mit all dem anderen Kram, den ich so eingenommen habe, schon länger nicht mehr hatte. Träumchen!

WOD

So trainiert es sich am Samstag dann auch wesentlich befreiter und mit deutlich besserer Laune als an den Tagen zuvor. Nicht, dass ich besonders mies drauf gewesen wäre, aber so ganz ohne Schmerz ist es doch gleich doppelt schön. Es wartet zudem noch ein besonderer Spaß auf uns. Nach dem WarmUp kommt diesmal ein Gruppenworkout dran. Einer der Gruppe sitzt auf dem Rudergerät und rudert was das Zeug hält, der Rest erfreut sich an 6 Sandbag Get Ups e/s, 10 Dumbbell Thruster, 20 Step Ups, 4 Runden Run und 10 Hipcrossover. Gerudert wird bis man vom Rudergerät fällt bis man 500m voll hat, dann ist der nächste dran. Das macht richtig, richtig Spaß. Wir rudern ja schließlich in zwei Gruppen gegeneinander und wir wollen gewinnen. In der letzten Runde schaffe ich die 500m nicht komplett und muss vorher schon nach dem Wechsel schreien, wenn ich denn könnte…aus meinem Mund kommt ein gequetschtes Pfffftztuhnmöö. Die Nachfolgerin läuft weiter. Ich versuche es wieder, diesmal leider mit einem noch leiseren Näächhhslllllpfffff. Zu meinem Glück fragt mich Ingo, ob ich wechseln möchte (er scheint mein abkippen zur Seite doch richtig verstanden zu haben) und ruft meine Wechselpartnerin zur Hilfe, die mich umgehend erlöst und direkt im Anschluss alles gibt. So schaffen wir nach exakt 35Minuten den knappen, aber ehrlich verdienten Sieg und keuchen versammelt „Yeah!“.

WOD Samstag

Für mich war das schon ein hervorragender Testlauf zu Cry me a river, das ja auch schon ganz bald wieder startet. Und nochmal: Yeah!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: