Caro wird fit!

Shut up and squat!

Dienstag, ich bin müde, müde, müde. Die Dame vor mir scheinbar auch. Sie bremst, sie guckt, sie blinkt, sie legt den Rückwärtsgang ein, sie nimmt ihn wieder raus, sie fährt ein Stück vor, sie legt wieder den Rückwärtsgang ein, sie fährt ein Stück zurück um gleich wieder vor zu fahren, sie fährt wieder zurück, schräg, sehr schräg, so wird das nichts, sie fährt wieder vor, ich lehne mich zuück, sie fährt wieder rückwärts, auch dieses mal klappt es nicht, der wartende Fahrer auf der anderen Straßenseit und ich zucken uns mit den Achseln zu, Morgengruß unter unfreiwilligen Einparkzuschauern, sie fährt wieder vor, fährt in Zeitlupe zurück, nimmt fast den Außenspiegel des Wagens mit hinter dem sie einparken will, ich rolle mit den Augen, so langsam werde ich ungeduldig, der Fahrer gegenüber rollt ebenfalls mit den Augen, er rollt so schnell, dass ich das aus meiner Entfernung wahrnehmen kann, er legt seinen Kopf aufs Lenkrad, sie gibt Vollgas, lässt die Reifen quietschen, verschwindet rechts um die Ecke auf Nimmerwiedersehen. Ich versuche mit meinen Blicken die Autos schneller fahren zu lassen, damit ich über die Straße komme, jetzt bin ich spät dran. Im Club haben sich schon alle das Equipment zurecht gelegt, so knapp war ich schon lange nicht mehr.

Mit einem sehr genuschelten Guten Morgen verschwinde ich in der Kabine und schleppe mir zuerst eine 12er und dann eine 16er Kettlebell an den Platz. Warm Up, reinhauen, los gehts. Obwohl ich angekommen bin, fühle ich mich immer noch gehetzt. Nächstes mal muss ich früher los, dann stressen mich die Einparknullen auch nicht. Nach und nach lässt mich das Warm Up den Start vergessen. Ein leichtes, wenn man sich auf Kettlebell Swings und Sit Ups konzentriert, vorher ein paar Goblet Squats und spätestens beim stretchen ist er weg, der Frühmorgenstress. Herrlich!

Bei den Frontsquats habe ich ein klitzekleines Erfolgserlebnis – die Handgelenkübungen haben etwas gebracht und so verbessert sich zumindest hier die Haltung. Bis zur letzten Runde steigere ich auf 35kg und bin erstmal zufrieden damit. Was will man auch erwarten, ich habe die Dinger seit Wochen nicht gemacht.

WOD Dienstag

Am heutigen Donnerstag sieht die Sache schon besser aus. Zumindest was die Parksituation betrifft. Meine Muskeln haben alle einen fetten Kater, dem ich heute (ich war ja superfrüh da) noch mit der Foam Roll entgegen rolle.

Das Warm Up beginnt einer kleinen Verwirrung für mein schlafendes Hirn. 10 Squats, 5 Lunges e/s, Instep stretch und dann nicht, nein, halt, stopp, die nächste Runde…dann geht es weiter! 100m Laufen. Und auch  dann nicht die nächste Runde sondern Sit Ups, Push Ups, Shoulder mobility. Für mich ist der Stretch immer der Moment in dem die nächste Runde eingeläutet wird und am frühen Morgen fällt mir umdenken schwer. Also mache ich heute einige Dinge doppelt. Ich will mich ja nicht um die Übungen bringen. Ich laufe los und nochmal zurück um zu stretchen. Ich mache mal eben schon die 10 Squats um dann direkt wieder Sit Ups zu machen. So geht es das komplette Warm Up durch. Immerhin scheine ich danach einigermaßen wach zu sein.

Jetzt sind ja auch wieder Deadlifts angesagt, da bin ich immer hellwach. Und ich denke daran wie es wäre, mein eigenes Körpergewicht liften zu können. Dafür müsste ich entweder noch 10kg abnehmen oder noch einiges an Kraft zulegen oder beides gleichzeitig. Heute schaffe ich 60kg als max. Immerhin schonmal das, was ich vor dem Hüftmist mit Mühe geschafft habe. Was ich bei Shoulder press geschafft habe, weiss ich nicht mehr….es war auf jeden Fall nicht viel. Heute schaffe ich max 25kg, die aber nur mit zwei geschummelten Wiederholungen zum Schluss (ein wenig Schwung musste sein) und hinterher ordentlich Wackelpudding in den Muskeln. Ein ganz besonderer Spaß ist Part3, der unser aller Bauchmsukeln stählen soll. Je 20 Sekunden Sit Ups, Front Bridge, EOs (verdammte kleine Miststücke) und Back Extension. EOs sind die Dinger – ich erwähnte das bereits – bei denen selbst gestandene Männer aussehen wie einer von diesen verzweifelten Käfern, die man bei Spaziergängen auf dem Waldweg liegen sieht. Nicht, dass ich bei all den anderen Übungen ein deutlich besseres Bild abgeben würde…immerhin hauen die voll in die Bauchmuskeln. Man sieht also nicht nur selten dämlich aus, es fühlt sich auch noch so an, als ob einem jemand direkt in den Muskel greift und mal ordentlich Spannung drauf bringt, einmal Wäscheleine und zurück. Nach den 4 Runden will ich auf der Matte liegen bleiben, einfach nur den Kopf ablegen und schlafen. Immerhin kann ich liegen bleiben und direkt zu Glute leg lift übergehen…

WOD Donnerstag

Advertisements

2 thoughts on “Dienstag und Donnerstag

  1. Claudi sagt:

    Dein letzter Satz klingt so, als wären Glut leg lifts eine Belohnung… das kann doch nicht sein, oder? 😉

    1. Caro sagt:

      Immerhin kann man liegen bleiben, manchmal reicht das schon als Belohnung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: