Caro wird fit!

Shut up and squat!

Heiss diskutiert wird im Club gerade fast nur noch eins –  der demnächst bevorstehende Fitnesstest: The Bear.  Zur Zeit läuft die Vorbereitung auf diesen Test, was ich persönlich sehr begrüße. Auch wenn einigen – meine Wenigkeit eingeschlossen – klar ist, dass sie diesen Test nicht ansatzweise bestehen können, stellt er für mich eine gute Messgröße dar. Etwas auf das man hinarbeiten kann und somit ein Ziel. Natürlich wäre es schön, wenn es noch eine Art „Vorstufe“ geben würde, man muss sie ja nicht gleich „The Puppy“ nennen (Sorry, Anke, den musste ich klauen). Wobei Sand Puppy, dann wieder der Nacktmull bedeuten…ok, ich führe das nicht weiter aus.

Ich bin den Test für mich persönlich mal durchgegangen, zunächst in Gedanken, um ungefähr einschätzen zu können, wo ich wohl liegen werde. Mein großer Nachteil bei dem Test ist: ich gehöre leider zu der schweren Sorte Frau. Selbst verschuldet natürlich, trotzdem doof. Mein Körpergewicht zu liften bedeutet also schonmal ein paar Kilo mehr auf der Stange als allgemein üblich. Und weil ich dafür bekannt bin, dass mir das sowieso wurscht ist, wenn jetzt jemand denkt: „Mein Gott, wiegt die aber viel!“ nenne ich hier auch die Gewichte, die ich jeweils auflegen müsste. Ich gebe zu bedenken, dass das vor einem Jahr noch 10kg mehr gewesen wären. Für alle, die auf mein Körpergewicht also noch etwas oben drauf packen müssten – ich weiss wie das ist.

Das Warm Up schaffe ich schonmal, das ist doch ein guter Start.

Für Part 1) bedeutet das dann also 76kg Deadlift, da wir aufrunden auf die nächsthöhere Plate, wären das 80kg. Im gestrigen Training schaffte ich alle Runden mit 55kg, ich hätte insgesamt 60kg machen können. Danach ist dann aber meiner Meinung nach das Ende der Fahnenstange schon erreicht. Mal sehen, was der Test dann so bringen wird.

Für Part2) 41,8kg also 42,5kg mit der nächsthöheren (man möge mich bitte korrigieren falls ich das falsch verstanden habe). Das ist so weit entfernt von meinem Max. bei Bench Press, dass ich hier nicht einmal an einen einzigen Punkt denke.

Part3) Im Frontsquat wären das dann geschmeidig gerundete 50kg. Wenn ich mich recht erinnere waren es beim letzten mal 35kg, 50kg habe ich noch nie probiert. Auch hier gehe ich davon aus, dass ich 0Punkte erzielen werde.

Part4) Hier gibts Punkte, definitiv. In 60 Sekunden schaffte ich gestern 8 Runden. Das wären dann schonmal 32Punkte für mich, wenn es so läuft wie im Training.

Part5) Der Stadionsprecher brüllt: „Klimmzugstaaaaaaaangöööööööö eeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiins, Caaaaaaroooo nuuuuuuull“. Null Punkte für mich, ich schaffe nicht einen Klimmzug (nicht einmal mit Chicken neck, die Herrschaften).

Part6) Hier gibts auch wieder Punkte. 10 Minuten Sandbag Get Ups habe ich schon gemacht. Auch mit 40Pfund. Dummerweise habe ich gestern nicht gezählt, wieviele Wiederholungen ich in 3Minuten geschafft habe. Sonst könnte ich zumindest grob hochrechnen. Hier wird die Anzahl der Wiederholungen durch zwei geteilt. Nach meiner Schätzung schaffe ich in der Zeit ca. 30 Get Ups. Das wären dann 15 Punkte.

Zum Schluß folgt noch ein Lauf über 4,8km. Bestanden hat, wer diese unter 26:30 läuft. Wer meine ersten „Gehversuche“ in den letzten Tagen verfolgt hat, weiss: Das schaffe ich nichSo wie der Test jetzt aussieht, werde ich ihn nicht bestehen. Mein Score wird defintiv unter 90Punkten liegen, zum Lauf werde ich gar nicht erst antreten. Knapp 5km ist mit den derzeitigen Themen, die ich habe (erste Läufe mit Einlagen und eine sehr empfindliche Hüfte), für mich persönlich ein zu großes Risiko. Dazu kommt, dass ich nur einen Tag nach dem Test in Urlaub fliege und den möchte ich gerne schmerzfrei verbingen.

Dennoch glaube ich, dass mir der Test, so wie er jetzt auf der Seite steht, einen Vergleich liefern kann. Nächstes Jahr um diese Zeit werde ich mir ansehen, was ich heute leisten kann und es wird, sofern ich genau so weiter machen kann wie jetzt, definitiv besser aussehen. Für mich kommen da sogar zwei Dinge zusammen. Ich werde weniger wiegen und somit auch mit einem niedrigeren Gewicht antreten müssen und ich werde gleichzeitig mehr Kraft& Ausdauer haben. Das beschert mir dieses Jahr zwar auf den ersten Blick hängende Ohren, weil meine Aussichten in Bezug auf den Test JETZT nicht die besten sind. Denke ich aber an mich in einem Jahr, dann sehe ich da eine Caro, die ein riesiges Erfolgserlebnis hat. Und genau das motiviert mich jetzt schon, bei dem Test mein bestes zu geben (mal abgesehen vom Lauf – sorry, aber der wird nichts). Die Caro Version 2.013 hätte vielleicht nicht einmal 20 Punkte geschafft, ohne heulend in der Ecke zu liegen. Caro 2.014 schafft jetzt schon einiges mehr und Caro 2.015 wird vielleicht sogar den Test bestehen, wer weiss?

 

WOD Dienstag

 

Das Training war natürlich kein Aprilscherz und hat mir viel Spaß gemacht!

 

 

Advertisements

4 thoughts on “The BEAR – Die Vorbereitung

  1. fearlesscreek sagt:

    du bist schon jetzt ein TIER!!!! mir gefällt total wie du da ran gehst. ich wetteifere auch ausschliesslich mit mir. und das macht einen heidenspaß! und wenn wir beide zurücksehen, können wir uns eigentlich nur freuen…. lg, und rock on, Girl!!!!

    1. Caro sagt:

      Ich schaue ja schon gerne mal nach rechts oder links und denke mir: „Oha! 5kg mehr als ich, die/den kriege ich noch.“ 🙂 Aber für solche Tests bringt das natürlich nüscht.

    2. Caro sagt:

      Der Test „The Animal“ wäre natürlich auch was 😉

  2. fearlesscreek sagt:

    PS: ich stelle erneut den antrag, das fragenzeichen aus deinem blogtitel zu streichen!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: