Caro wird fit!

Shut up and squat!

Missus Caro ist nicht gut drauf. Die Nacht hatte nur mickrige 5 Stunden, selbstverschuldete mickrige 5 Stunden, aber ich darf mich auch nicht beschweren, vor den 5 Stunden Schlaf lag ja ein sehr schöner Abend. Nur die Lauuuuune nach solchen Abenden, die ist unterirdisch. Da hilft nicht einmal der Butterkaffee, der mir in der obercremigen Variante gelungen ist, mit einer dicken Schaumschicht obendrauf.

Coffee

Auf der Fahrt ins Gym verabschiedet sich aber schon die ein oder andere dunkle Wolke und die Aussicht auf Bench press lässt die miese Laune endgültig abziehen. Jetzt achte ich natürlich doppelt aufmerksam auf die Gewichte. Schließlich ist es ja nicht mehr lang und ich will mein Max. einschätzen können. Die 35% schaffe ich erwartungsgemäß gut, 45% sind auch noch zu schaffen, bei 55% verlässt mich die Kraft. Ich versuche 40kg, die mir aber auf der Brust kleben bleiben. 35kg schaffe ich mit mächtig Wackelkontakt und einem „Ich habe nur ein kliiiiiitzekleines bisschen mitgehoben“ vom Coach (schon klar ;-)). Bei den Frontsquats wollen wir uns langsam an die 55% rantasten, schlussendlich lande ich bei 35kg, wobei noch etwas Luft nach oben gewesen wäre. Mir ist es hier aber wirklich lieber mit etwas mehr Vorsicht ranzugehen. Da wir Mädels zu dritt sind, brauchen wir auch etwas länger und starten ziemlich spät mit den Pull Ups (grünes Band, eingesprungen, Wackelpuddingarme). Demnächst kommt hoffentlich meine Bestellung der Woody Strength Bands endlich an, dann habe mache ich Pull Ups mit schwarzem Gurt äh schwarzem Band und mein Körpergewicht geht mir am Allerwertesten vorbei. Bis dahin wird man Sprünge, Hühnerhälse, Puddingarme, angespannteste Gesichtsausdrücke und lustige Verrenkungen von mir sehen. Bis nächstes Jahr macht mir dann hoffentlich ein möglichst dünnes Band nen schlanken Fuß und wenn es richtig gut läuft, brauche ich längst keines mehr. Strict Pull Ups, no chicken neck? Kein Ding 🙂

WOD Donnerstag

 

P.S.: Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame nehme ich ab heute das Fragezeichen aus dem Blogtitel…

Advertisements

3 thoughts on “The BEAR – Vorbereitung

  1. Claudi sagt:

    Ich habe den Anspruch an die Entfernung zwar niemals gestellt, aber ich stimme dem Wunsch der einzelnen Dame vollkommen zu und freue mich sehr über das ! im Titel. Ich finde auch, dass es längst Zeit dafür gewesen ist.
    Und was das große Tier aus dem Wald und den Bergen angeht… ich bin sehr gespannt, wie Du es machst und fremdstolz auf Deine motivierte Einstellung. Die ist wahrlich wirklich der absolute Hammer. Egal, wie Du den Tiertest meisterst…
    Alles Liebe, Claudi

  2. fearlesscreek sagt:

    jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: