Caro wird fit!

Shut up and squat!

Das war das Wochenende in drei Worten 🙂 Freitag standen wieder Step Ups auf dem Plan. 600 diesmal. Wäre ja langweilig bei der Zahl von letzter Woche stehen zu bleiben. Also heisst es nach dem Warm Up: Rucksack auf und los geht der Spaß. An dieser Stelle möchte ich meinen herzlichen Dank an meine liebe Mittrainierende Anke ausprechen. Die las nämlich kürzlich hier was von Gummigranulat. Und wie sich das für eine ordentlich Crossfitbegeisterte gehört, hatte sie sich schon längst einen eigenen Sandsack gebastelt und daher noch die perfekt passende Menge für mich übrig. Jetzt habe ich also eine optimal verteilte Rucksackfüllung und kann diese für meinen eigenen Sandsack wieder verwenden. So funktioniert Recycling 🙂 Ich muss ehrlich zugeben, dass ich dieses mal heilfroh über meinen Einhandzähler war. Ich hätte mich sogar in Zehnerschritten vertan und musste mehrfach draufschauen, um zu sehen wie weit ich jetzt bin. Irgendwann sind die Gedanken einfach woanders, man macht einfach nur noch, da ist schon bis zehn zählen unter Umständen eine Herausforderung.

Step UpsRudern

Da hat man es beim Rudern leichter. Anschließend standen 5000m für den Versehrtenhaushalt auf dem Plan, während alle anderen 4800m laufen durften. Hier zählt immerhin das Rudergerät. Wer jetzt glaubt, dass es das dann gewesen ist – da kam noch was. Eine ganze Menge sogar. Nach dem Programm habe ich den halben Samstag vergammelt (abgesehen vom Wäsche waschen und einkaufen). Zumal mir nach letzter Woche auch schon ungefähr klar war, was uns Sonntag erwarten würde.

Ungefähr – leider oder vielleicht auch zum Glück nur ungefähr. Die Wanderung hat mir dieses mal wirklich ausnahmslos alles abverlangt. Nicht nur körperlich, auch mental. Gerade die erste Stunde ist mir jede Bewegung so schwer gefallen wie schon lange nicht mehr und ich merkte von Minute zu Minute, wie meine Laune immer weiter gen Tiefpunkt sank. Nichts und niemand konnte mich in diesem Zustand irgendwie erheitern. Irgendwann sagte ich sogar: „Ich hatte schon lange nicht mehr so wenig Spaß am Sport“. Wer jetzt eine Erklärung meiner Laune erwartet, ich habe selbst keine. Letzten Endes habe ich die Wanderung geschafft und bin nicht auf halbem Weg zusammengebrochen, auch wenn mein Kopf jede Sekunde damit rechnete. Und ich habe eine Menge über mich gelernt. Wie schnell ich mich selbst runter ziehen kann und dass ich an manchen Tagen schon Kleinigkeiten erlaube, mich aus der Bahn zu werfen. Auch das gehört zum Training…ich muss lernen gegenzusteuern.Laufen

 

Advertisements

4 thoughts on “Höllenfreitag – Restday – Höllensonntag

  1. Claudi sagt:

    Hauptsache ist, es kommen auch wieder andere Tage! 🙂

  2. Caro sagt:

    Die sind schon da 🙂 gestern lief es ausgesprochen gut!

  3. grafsmart sagt:

    Der 1-Hand-Klick-Zähler ist ja eine HAMMER Idee! Super Tip! ;D
    Du bist wirklich eine fleißige Bloggerin, eine reinste Motivation für mich mit dem Sport selber am Ball zu bleiben!!!

    1. Caro sagt:

      Das freut mich sehr! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: