Caro wird fit!

Shut up and squat!

Die neue, unglaublich bunte Sporthose darf heute Morgen zum ersten mal mit ins Training und erlebt ihr direkt ihr blaues Wunder. Als Warm Up laufen oder rudern alle eine ordentlich Runde. Aus Rücksicht auf die Zickenhüfte sitze ich immer noch auf dem Rudergerät, vorher ist nur einmal um den Block walken drin. Und da muss ich direkt sagen: Walken ist etwas, das mir so gar nicht gibt. Natürlich ist die Form der Bewegung beim Wandern nicht soooooo extrem anders, aber alles außenrum eben schon. Durch die Stadt im schnellen gehen -hm- Nein, Danke! Das macht mir am Ende nur schlechte Laune, weil ich gerne laufen würde. Auf dem Rudergerät fühle ich mich mittlerweile wohler.

Und dann? Kommt das

WODMittwoch

Krasser Spaß oder? Immerhin AMRAP und das bedeutet seit meiner Kelly Starret Lektüre für mich: As many rounds as possible with good form! Womit ich dann insgesamt 6 Runden, 5 Thruster und 5 Burpees schaffe, bevor die Uhr stoppt.Nicht, dass ich jetzt die neue Langsamkeit für mich entdeckt hätte. Ich zwinge mich dazu. In den letzten Monaten habe ich auf schmerzhafte Art und Weise erfahren müssen, dass mein Körper mir keine Fehler verzeiht. Und so gerne ich noch mit 1a-Haltung und in größer Geschwindigkeit die Thruster runterreissen möchte, das ist nicht drin. Aber es wird mich der Weg den ich jetzt dahin führen. Und das ist das was zählt. Irgendwann stehen mal deutlich mehr Runden für genau dieses Workout hier im Blog. Stay tuned. Ihr werdet es fast als erste erfahren 🙂

Zum Belastungstest…wer schonmal Thruster gemacht hat weiss, dass Sportkleidung dadurch ordentlich beansprucht wird. Ein Frontsquat mit anschließendem Push Press. Bei sowas trage ich normalerweise gerne „kampferprobte“ Kleidungsstücke. Ich wäre nicht die erste, der beim Frontsquat die Hose reisst. Schon gar nicht, wenn es um Geschwindigkeit geht. Und um ehrlich zu sein, meinem neuen Farbbeutelhöschen traue ich da nicht so recht über den Weg. Die Hose sieht super aus, keine Frage und sie trägt sich auch erstmal ganz gut. Allerdings gibt der Stoff schon von Haus aus wenig nach. Die Hose ist superfest und den Geräuschen, die sie beim Workout von sich gibt, nach zu urteilen, macht die sowas auch nicht allzulange mit. Auch bei den anschließenden Dehnübungen höre ich immer wieder ein leichtes Knirschen des Stoffes. Somit hat sich die Hose für die harten Workouts leider disqualifiziert. Sehr gut vorstellen kann ich sie mir bei Sportarten, die keine so extremen Flexibilitätsanforderungen an die Kleidungsstücke haben. Hätte ich heute zum Beisoiel nur Rudern wollen, wäre die Hose ein sehr guter Begleiter gewesen.

Advertisements

2 thoughts on “Thruster, Baby!

  1. Ja, das mit den Klamotten ist wirklich so, die müssen „kampferprobt“ sein. Wurde mal nach ein paar Mal tragen darauf aufmerksam gemacht, dass meine Hose bei den Squats etc. etwas durchsichtig wird – zum Glück von meinem Freund. Keine Ahnung, wer bis dahin schon meinen Boppes gesehen hat ._.“

    Und Walken fänd ich auch total doof, im Wald vielleicht, in ner Gruppe, wo ich mir nicht doof vorkommen müsste. Aber da laufe ich wenn lieber richtig 🙂

    LG

    1. Caro sagt:

      Ah, der Klassiker, die durchsichtige Sporthose! Ich frage mich immer wieder warum Sportartikelhersteller Sachen produzieren, die einen so im Stich lassen…?
      LG
      Caro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: